Icon
Infos unter Tel.:08441/2 78 20-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Presse

Mitmachkonzert mit Volxgesang im Senioren-Zentrum

Gemeinsam singen macht einfach gute Laune! Jetzt auch wieder, als Jazzpianist und Musiklehrer Michael Herrmann von der gemeinnützigen Gesellschaft Volxgesang einmal mehr für ein Mitmachkonzert im Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes, Pfaffenhofen, war. Die Senioren sangen begeistert Songs aus ihrer Jugend mit. Die Texte wurden gut lesbar auf die Bühnenleinwand projiziert, die ersten Töne angespielt und schon ging’s los

Neujahrsempfang mit Landrat Martin Wolf

Es ist schöne Tradition zu Beginn eines neuen Jahres im Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes, Pfaffenhofen, zum Neujahrsempfang einzuladen. Er fand diesmal Anfang Februar statt, eröffnet von Prokuristin und Regionalleitung Monika Nirschl, gemeinsam mit Diana Helmbold, Pflegedienstleitung. Zu einem Grußwort begrüßten sie herzlich Landrat Martin Wolf. Die Musiker des Akkordeonorchesters der Musikschule Schrobenhausen begleiteten die Veranstaltung. Es wurde ein gemütlicher Nachmittag mit selbstgemachten Kanapees und Sekt.

Närrisch ging es zu, am Unsinnigen Donnerstag!

Akrobatisches bot die Faschingsgarde des OCV Steinkirchen zum Unsinnigen Donnerstag im Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes, Pfaffenhofen, im Rahmen eines bunten Nachmittags.

Die Garden präsentierten einen klassischen und einen freien Teil ihres diesjährigen Faschingsprogramms – zum großen Spaß der Bewohnerinnen und Bewohner!

Vitalis Einrichtungen als “Attraktiver Arbeitgeber Pflege 2017” geprüft

MÜNCHEN-UNTERHACHING, 21.12.2017 „Wir freuen uns mit unseren sieben Senioren-Zentren der Vitalis Gruppe in Bayern, dass die Vitalis Gesellschaft für soziale Einrichtungen mbH als ‚Attraktiver Arbeitgeber Pflege 2017‘ geprüft wurde“, erklärt Prokuristin und Regionalleitung Monika Nirschl.

Bestehende und neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätten damit ein wichtiges Kriterium an der Hand, um sich mit gutem Gefühl für die Vitalis als Arbeitgeber zu entscheiden.

Die Bewertung von Unternehmen als „Attraktive Arbeitgeber Pflege“ basiert auf einem umfangreichen, wissenschaftlich getesteten Fragebogen. Er ist sortiert nach den Kategorien Qualität, Führung, Auftritt und Profil. Durchgeführt werden diese anonymisierten Mitarbeiterbefragungen von dem Institut Sehlbach & Teilhaber GmbH mit Sitz in Berlin.

Kontakt
Vitalis Gesellschaft für soziale Einrichtungen mbH
Regionale Geschäftsstelle
Monika Nirschl, Prokuristin
Inselkammerstraße 2
82008 Unterhaching
m.nirschl@vitalis-senioren.de
Telefon 089/5906858-32
www.vitalis-senioren.de

Gute Bücher enden nicht mit der letzten Seite …

Leseecke im Vitalis Senioren-Zentrum Pfaffenhofen, so schön heimelig und genau der richtige Ort, um es sich im Winter gemütlich zu machen.

Pflegefachkraft mit Auszeichnung

Den Caty-Care Award des GGSD Bildungszentrums für Pflege, Gesundheit und Soziales Ingolstadt hat Isabella Neumeier für ihre hervorragende Leistung im Rahmen Ihres praktischen Abschlussexamens erhalten. Seit September arbeitet sie als Pflegefachkraft im Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes, wo sie ihre Ausbildung zur Altenpflegerin absolviert hat und glücklich ist, im Team zu sein.

Isabella Neumeier

Oide Wiesn im Vitalis Zelt

Es ist schon jahrelang Tradition: Bildlich gesprochen war auf dem „Westteil der Pfaffenhofenwiese“ am Samstag, 7. Oktober, das „Festzelt“ des Vitalis Senioren-Zentrums St. Johannes entstanden, in dem die Besucher in gemütlich-traditioneller Atmosphäre bayerische Live-Musik und kulinarische Schmankerl genießen konnten. Tatsächlich wurde die Einrichtung selbst so geschmückt und hergerichtet, dass sie selbst einem Festzelt glich.

„Des is so schee wie früher auf der Wiesn in Minga“, schwärmt dazu eine junggebliebene Bewohnerin und Oktoberfest-Besucherin und prostet geübt mit einem Maßkrug zu.

Die festlichen Begrüßungsworte überbrachte der Zweite Bürgermeister der Stadt Pfaffenhofen, Albert Gürtner, sowie Einrichtungsleiter Harald Fink, die sich beide auf ein friedliches Oktoberfest freuten. Die Musikkapelle Pöttmes spielte bayrische Live-Musik und heizte den Besuchern bei den herbstlichen Temperaturen richtig ein – da war das kühle Bier eine Wohltat!

„Brauchtum, Tradition und fröhliches Miteinander wird im St. Johannes gelebt!“, so Harald Fink, der mit seinem gesamten Team wieder einmal bewiesen hat, dass Feste und Feiern keine Altersbegrenzung haben.

„Aber zwei Dinge haben wir im Vitalis-Festzelt, doch mit der großen Wiesn in Minga gemeinsam“, erklärt Frau S. lachend, „zum einen der große Besucherandrang und zum anderen, wir dürfen hier nicht auf den Biertischen tanzen!“

mehr

„Ist heute Mittwoch oder Sommer?“

Unter dem Thema „Ist heute Mittwoch oder Sommer?“ hatte das Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes, Hohenwarter Straße 97, am Donnerstag, 21. September, um 18 Uhr, im Rahmen eines Angehörigenabends und am diesjährigen Welt-Alzheimertag zu einem Vortrag mit Einrichtungsleiter Harald Fink und Alexandra Bader, Ergotherapeutin und Leitung der Sozialen Betreuung, eingeladen. Die beiden Referenten beantworteten Fragen rund um das Thema Demenz und den Umgang mit Menschen, die an einer demenziellen Erkrankung leiden. „Wir wollen damit dem diesjährigen Motto des Welt-Alzheimertages ‚Die Vielfalt im Blick‘ Rechnung tragen“, erklärt Harald Fink.

Welt-Alzheimertag und Welt-Alzheimerwoche

Vom 18. bis 22. September wurde im Zuge der Welt-Alzheimerwoche mit vielen Aktionen und Veranstaltungen um ein besseres Verständnis für die 1,6 Millionen Demenzkranken und ihrer Familien in Deutschland geworben. Die Initiative dazu ging von der Allianz für Menschen mit Demenz aus, die diese Woche als zentrale öffentlichkeitswirksame Maßnahme beschlossen hat. Eingebettet in diese Zeit ist der Welt-Alzheimertag am 21. September, der bereits seit 1994 weltweit mit vielen Aktionen durchgeführt wird. Mit dem diesjährigen Motto soll gezeigt werden: Demenz hat viele Formen und Gesichter. Meist erkranken Menschen erst im höheren Alter an einer Demenz, manchmal jedoch schon während der Berufstätigkeit. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden. Der Träger Vitalis Gesellschaft für soziale Einrichtungen mbH, zu dem das Senioren-Zentrum St. Johannes gehört, wollten sich einbringen und mithelfen, auf das Thema Demenz aufmerksam zu machen.

mehr
„Ist heute Mittwoch oder Sommer?“

„Musik ist Trumpf“ im Senioren-Zentrum St. Johannes in Pfaffenhofen:

Das Team rund um Einrichtungsleitung Harald Fink zeigte sich unter diesem Motto glücklich mit den Vorbereitungen zum diesjährigen Sommerfest. Die Arbeit hatte sich gelohnt: angezogen von Musik der Big Band des Orchesters Pukas aus Pöttmes, den Linedancern, leckerem vom Grill und hauseigenen Salaten fanden neben Bewohnern und Angehörigen auch viele Gäste den Weg in die Hohenwarter Straße 97.

Intakt-Musikinstitut erhält Preis von Herbert Grönemeyer –
Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes war dabei

Die gemeinnützige Berliner Stiftung „Musik bewegt“ hat am 5. Mai 2017 das Pfaffenhofener Intakt-Musikinstitut für seine „Seniorenspecials“, sogenannte Mitsingkonzerte in Seniorenheimen, mit dem stiftungseigenen Förderpreis ausgezeichnet. Die Preisverleihung nahm der prominente deutsche Musiker Herbert Grönemeyer und selbst Stiftungsmitglied höchstpersönlich in den Räumen des Musikinstituts in Pfaffenhofen vor.

Ebenfalls eingeladen: das Vitalis Senioren-Zentrum St. Johannes, vertreten durch Einrichtungsleiter Harald Fink, Alexandra Bader (Leitung Betreuung) und Frau Ines Speth (Verwaltung). Das Senioren-Zentrum St. Johannes ist eine Einrichtung, in der das Intakt-Musikinstitut die Bewohnerinnen und Bewohner zum gemeinsamen, musikalisch begleiteten Mitsingen aufgerufen hatte – und war hier auf großen Anklang gestoßen.

„Musik kann viel bewegen. Doch sie bewegt nicht nur durch Mitsingen oder -bewegen, sondern nimmt die Menschen auch mit auf eine kleine Zeitreise durch die eigene Erinnerung“, freute sich Harald Fink, Einrichtungsleitung im Senioren-Zentrum, über den großen Erfolg des gemeinsamen Singens. Er freute sich mit seinen Bewohnern über den Besuch der Musiker: „Uns ist es wichtig, dass wir ein Teil der Gemeinde und des Lebens in der Stadt sind. Zum einen, indem wir aktiv an dem Gemeinwesen teilnehmen, aber auch, in dem das öffentliche Leben zu unseren Senioren in die Einrichtung kommt.“

Intakt-Musikinstitut erhält Preis von Herbert Grönemeyer