Icon
Infos unter Tel.:08161/93 55-0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Aktuelles

Selbstgemachtes zu Ostern ist am Schönsten!

Unsere Senioren in kunterbunter Osterstimmung im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin in Marzling. Mit so schön selbst bemalten Eiern können die Feiertage kommen!

„Radio Longbeach“ im Senioren-Zentrum St. Martin

Gute Stimmung gab’s bei der diesjährigen Faschingsfeier am Faschingsdienstag im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin in Marzling, bei der die Kinder- und Jugendgarde Langenbach mit ihrem Programm Radio Longbeach „on air“ gegangen ist.

Mit ihren mutigen Hip-Hop-Tanzeinlagen, den Glitzer- und Leuchteffekten sowie den klassisch geschnittenen Tanzblazern im Showteil ihres Auftritts hat die Nachwuchsabteilung des „Faschingsvereins Langenbach“ unsere Bewohnerinnen und Bewohner begeistert.

Sternsinger verzaubern im Senioren-Zentrum St. Martin

Anfang Januar waren drei Gruppen der Marzlinger Sternsinger im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin in Marzling. Mit ihren Gedichten und Segenswünschen haben sie die Senioren sehr erfreut. Auf jedem Wohnbereich zieren jetzt die Ziffern 20*C+M+B+18 eine Tür im Aufenthaltsbereich. Bewohner wie auch Mitarbeiter freuen uns auf ein spannendes und schönes Neues Jahr!

Liebevoll Selbstgemachtes

Eine originelle Adventskranz-Torte hat den Tag im „Café am Hühnerstall“ des Vitalis Senioren-Zentrums St. Martin in Marzling versüßt. Nicht nur das … Die Bewohner gestalteten ihre Christbaumkugeln mit Marmorierfarben selbst. Kann Weihnachtsschmuck individueller und liebevoller sein?

Neujahrsempfang 2018

Neujahrsempfang 2018

Schmuck für den Weihnachtsbaum selbst gemacht

Weihnachtlich geht’s in diesen Tagen weiter: So fertigen ihren Christbaumschmuck die Bewohner im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin in Marzling einfach selbst. Kleine Werke aus Salzteig, Unikate, die es nur hier gibt.

Schmuck für den Weihnachtsbaum selbst gemacht

Aktuelles im Dezember 2017 – St. Martin

Adventsfenster 2017

Weihnachtsduft im ganzen Haus

„Knusper, knusper, Knäuschen, wer knuspert an meinem Häuschen?“ heißt es schon im Märchen, als Hänsel und Gretel am süßen Lebkuchenhaus der bösen Hexe naschen. Und das süße Gebäck bringt nicht nur die Augen der Enkelkinder zum Leuchten, sondern verkörpert auch Vorfreude auf Weihnachten im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin.

Mit Zuckerguss, Schokolade, Zimtsternen und ganz viel Liebe zimmerten die Bewohnerinnen und Bewohner zusammen mit zwei Mitarbeiterinnen der Sozialen Betreuung das süße Gebäude. Das Backen und Dekorieren machte den Bewohnerinnen und Bewohnern sichtlich Freude. „Das Beste an der Bastelei ist aber das Naschen nebenher“, lachte eine Seniorin. Das fertige Kunstwerk ist eine tolle Weihnachtsdeko und ziert jetzt den Wohnbereich Goldene Moosach.

Der Winter zieht ein – Hühnerstall jetzt winterfest

Mit Kokosmatten gegen die Kälte: Elke Willer, Mitarbeiterin soziale Betreuung, macht den Stall der Therapiehühner am Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin in Marzling mit wärmenden Kokosmatten winterfest! Jetzt sind alle bereit für den ersten Schnee.

Hinter den Kulissen im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin:
Vom Einkaufstag in den Kleiderschrank

Im Oktober haben die Marzlinger Senioren wieder die Möglichkeit wahrgenommen, sich im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin mit der neuen Herbst- und Wintermode der Firma Witt Weiden auszustatten. Was Freude und Abwechslung in den Alltag und den Kleiderschrank der Senioren bringt, bedeutet für die einrichtungseigene Hauswirtschaft mit angeschlossener Wäscherei eine echte Herausforderung.

Zweimal jährlich kommt das Bekleidungshaus Witt Weiden in das Senioren-Zentrum St. Martin. „Wir sind froh, unseren Bewohnerinnen und Bewohnern diese Möglichkeit bieten zu können“, erklärt Corinna Semet, Leitung der Sozialen Betreuung. „Wer nicht mehr mobil genug ist, um ein Geschäft in der Umgebung aufzusuchen, kann sich bei dieser Gelegenheit direkt in der Einrichtung mit neuer Kleidung auszustatten. Einfacher geht’s wohl kaum.“

Entsprechend groß ist auch immer der Andrang bei den Einkaufstagen. Für das Hauswirtschaftsteam bedeutet das im Nachgang: Alle neuen Kleidungsstücke müssen möglichst schnell namentlich gekennzeichnet werden, damit es später in der Wäscherei des Hauses zu keinen Verwechslungen kommt und die Senioren ihre Einkäufe so bald als möglich in Händen halten.

„Wir nehmen es oft als selbstverständlich, dass die Senioren die Wäschestücke innerhalb weniger Tage gepatcht (also gekennzeichnet), gewaschen und gebügelt in ihren Schränken finden“, sagt Corinna Semet. „Das ist es aber nicht. Jedes Namensschild muss einzeln und per Hand angebracht werden.“ Bei rund 150 Kleidungsstücken, die am Einkaufstag erstanden wurden, ist das durchaus eine logistische Herausforderung. „Nur, weil wir das einrichtungsintern gewährleisten können, ist das möglich.“

All das findet hinter den Kulissen statt, sodass die Bewohnerinnen und Bewohner des Senioren-Zentrums von der Extra-Arbeit für die Hauswirtschaft nichts mitbekommen. Das hat auch seinen Grund: „Die Senioren sollen einfach nur Freude an der neuen Kleidung haben“, sagt die Betreuungsleitung.

mehr
Hinter den Kulissen im Vitalis Senioren-Zentrum St. Martin