Icon
Infos unter Tel.:08161/98 90 59 - 0
Mitglied der Orpea Gruppe

Mitglied der ORPEA Gruppe

Aktuelles

Andriana Moser ist neue Hauswirtschaftsleitung

Unsere neue Hauswirtschaftsleitung Andriana Moser ist 22 Jahre jung und hat schon einige berufliche Stationen absolviert. Hier stellt sie sich persönlich vor:

„Darf ich mich vorstellen … Mein Name ist Andriana Moser, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Augsburg. Ich habe die Ausbildung zur Assistentin für Ernährung- und Versorgungsmanagement absolviert und mich anschließend in der Fachakademie zum Betriebswirt für Ernährungs- und Versorgungsmanagement weitergebildet. Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil ich sehr gerne auf Sauberkeit achte und leidenschaftlich gerne koche. Zuvor habe ich ein Anerkennungsjahr (das gehörte zur Weiterbildung) in dem Vitalis Senioren-Zentrum Abraham in Augsburg-Inningen absolviert. Ich habe die Stelle im Senioren-Zentrum St. Thekla angenommen, um neue Herausforderungen anzunehmen. Ich möchte hier gerne neue hauswirtschaftliche Konzepte helfen zu entwickeln und natürlich auch in der Küche frisch und Saisonal kochen. Ich freue mich auf neue Herausforderungen und auf die gemeinsame Zeit.“

Andriana Moser

Oide Wiesn im Vitalis Zelt

Es ist schon jahrelang Tradition: Bildlich gesprochen war auf dem „Westteil der Pfaffenhofenwiese“ am Samstag, 7. Oktober, das „Festzelt“ des Vitalis Senioren-Zentrums St. Johannes entstanden, in dem die Besucher in gemütlich-traditioneller Atmosphäre bayerische Live-Musik und kulinarische Schmankerl genießen konnten. Tatsächlich wurde die Einrichtung selbst so geschmückt und hergerichtet, dass sie selbst einem Festzelt glich.

„Des is so schee wie früher auf der Wiesn in Minga“, schwärmt dazu eine junggebliebene Bewohnerin und Oktoberfest-Besucherin und prostet geübt mit einem Maßkrug zu.

Die festlichen Begrüßungsworte überbrachte der Zweite Bürgermeister der Stadt Pfaffenhofen, Albert Gürtner, sowie Einrichtungsleiter Harald Fink, die sich beide auf ein friedliches Oktoberfest freuten. Die Musikkapelle Pöttmes spielte bayrische Live-Musik und heizte den Besuchern bei den herbstlichen Temperaturen richtig ein – da war das kühle Bier eine Wohltat!

„Brauchtum, Tradition und fröhliches Miteinander wird im St. Johannes gelebt!“, so Harald Fink, der mit seinem gesamten Team wieder einmal bewiesen hat, dass Feste und Feiern keine Altersbegrenzung haben.

„Aber zwei Dinge haben wir im Vitalis-Festzelt, doch mit der großen Wiesn in Minga gemeinsam“, erklärt Frau S. lachend, „zum einen der große Besucherandrang und zum anderen, wir dürfen hier nicht auf den Biertischen tanzen!“

mehr

Festbier-Anstich und Candle-Light-Dinner im Senioren-Zentrum St. Martin

Mit einem traditionellem „O’zapft is‘“ sind die Bewohner des Vitalis Senioren-Zentrums St. Martin in der vergangenen Woche in ihr Oktoberfest gestartet. Neben kleinen Attraktionen verloste die Einrichtung unter den Senioren ein edles Abendessen für zwei Personen – die rüstige 93-jährige Gewinnerin freut sich auf ein Drei-Gänge-Menü.

Gute Stimmung, frisch gezapftes Bier und traditionelle Blasmusik bildeten den Rahmen für das diesjährige einrichtungseigene Oktoberfest des Vitalis Senioren-Zentrums St. Martin. Viele der rüstigen Bewohnerinnen und Bewohner maßen ihre Kräfte beim Dosen werfen, andere testeten ihr Zielwasser beim Kegeln. Eines hatten aber alle gemeinsam: Sie nahmen an der großen Tombola teil. „Erstmals konnten wir in diesem Jahr ein Candle-Light-Dinner als Hauptgewinn anbieten“, erklärt Sozialpädagogin Corinna Semet, die das Highlight zusammen mit Silvia Kleidorfer durchgeführt hat. „In unserem Café am Hühnerstall werden wir einen edlen Rahmen schaffen, um dort ein Drei-Gänge-Menü für unsere Gewinnerin zu servieren.“ Den Hautgewinn zog die 93-jährige Leontine Myrth, die seit zwei Jahren im Senioren-Zentrum wohnt. Wann und mit wem sie ihren Gewinn einlöst, weiß sie jedoch noch nicht.

Mit leeren Händen gingen aber auch die restlichen der insgesamt 85 Bewohner nach Hause: Jeder von ihnen bekam einen „Gruß vom Oktoberfest“, eine kleine Tüte Magenbrot von Einrichtungsleitung Lydia Klare und Corinna Semet überreicht. „Etwas Süßes kann man immer gut gebrauchen“, freute sich eine 81-jährige Seniorin. „Und allein der Duft erinnert an die Volksfestzeit von früher.“ Eines durfte beim Marzlinger Oktoberfest nicht fehlen: Der Anstich eines Fasses Festbiers, für den Haustechniker Markus Aiglstorfer nur zwei Schläge benötigte. Nach dem traditionellen Ausruf „O’zapft is‘“ ließen sich die Senioren das Weihenstephaner Bier schmecken. Dazu wurde ein „Bayerisches Knödeltrio“ aus Speck- und Semmelknödeln in Rahmschwammerln und Marillenknödel mit Vanillesoße serviert. Mit einem Schmunzeln fasste eine Bewohnerin die gemütlichen Stunden zusammen: „Gutes Essen, gutes Bier und wieder ein bisschen Kind sein beim Büchsen werfen – was will man mehr?“

mehr

Kräuterkunde

Schade, dass es kein „Duft-Internet“ gibt … Heilkräuter fühlen, riechen und kennenlernen in der Nachmittagsbeschäftigung des Vitalis Senioren-Zentrums Bernhard im schönen Meiningen.

Schade, dass es kein „Duft-Internet“ gibt …

Shoppen auf die bequeme Art

Shoppen auf die bequeme Art war für die Bewohner des Vitalis Senioren-Zentrums St. Martin, Meiningen, in diesem Spätsommer zum ersten Mal möglich. Hier stand die aktuelle Herbst-/Winter-Mode auf dem Programm, stilvoll vorgeführt von Bewohnerinnen, die mit großer Begeisterung dabei waren.

Ausflug zum Markt

Die gemeinsamen Ausflüge zum Markt, zum Einkaufen und zur Eisdiele sind bei den Bewohnern des Vitalis Senioren-Zentrum St. Mechthild in Waldkraiburg sehr beliebt. Besonders, wenn dabei noch die letzten warmen Sonnenstrahlen eingefangen werden können ….

“Sommer, Sonne, Stand und Meer”

Der Sommer verabschiedet sich so langsam, jetzt noch mal ein Blick zurück auf das letzte Sommerfest im Vitalis Senioren-Zentrum Bernhard vom Juni unter dem Motto „Sommer, Sonne, Strand und Meer“. Mit Tombola und vielen gespendeten Präsenten von Firmen aus der Umgebung und unterhaltsamer Musik.

Aktuelles im Oktober 2017 – St. Mechthild

Oktoberfest 2017

Tiergruppe im Vitalis Senioren-Zentrum Abraham

Chili und Pepper sind Meerschweinchen, Lisl und Franzl Hasen. Zusammen sind sie die ganz großen Lieblinge im Vitalis Senioren-Zentrum Abraham, Augsburg. Gepflegt werden sie von Madeleine Wild (Ergotherapeutin, tiergestützte Intervention), Mitarbeiterinnen der Beschäftigung und einem Bewohner, der mit viel Freude beim Füttern, Misten und Umsorgen hilft. Einmal die Woche sind die Vierbeiner das Herz der „Tiergruppe“, die Bewohner mit unterschiedlichen Pflegegraden besucht. Die Tiere gehören auch zur Einzelbetreuung, werden im Garten besucht, gefüttert und gestreichelt, um die Wahrnehmung zu fördern. Der Umgang mit den Tieren macht glücklich – und bei Gesprächen kommen Erinnerungen an die eigenen Haustieren von früher zurück …

Aktuelles im Oktober 2017 – St. Johannes

Oktoberfest 2017